WKS erweitert Leistungsportfolio um DTG-Druck

„Grafschafter Unternehmen halten zusammen.“
April 24, 2020

WKS erweitert Leistungsportfolio um DTG-Druck

Neues Equipment ermöglicht professionelle Textilbedruckungen

Die WKS hat ihr breites Dienstleistungsportfolio um ein neues Geschäftsfeld erweitert und bietet nun auch professionelle Textil-Drucke an. Das Unternehmen hat dazu in einen sogenannten Direct-to-Garment-Drucker (DTG) investiert. Die state-of-the-art-Technik ermöglicht den Druck beliebiger Motive auf Textilien und Baumwollmischungen, wie z.B. T-Shirts, Hoodies, Gesichtsmasken oder Etiketten – und zwar innerhalb kürzester Entwicklungszeit. Das Besondere am DTG-Druck: Im Gegensatz zu anderen Druckverfahren sind hier unendlich viele Farbtöne darstellbar. „Das funktioniert, indem beim DTG-Druck vorab mithilfe eines sogenannten Pretreatment-Maker eine fixierende Flüssigkeit in feinem Nebel auf den zu bedruckenden Bereich gesprüht wird. Diese bewirkt, dass zunächst eine bereits bedruckte weiße Grundfarbe als „Grundierung“ fixiert werden kann, bevor das eigentliche Druckmotiv aufgebracht wird.  Somit strahlen auch helle Motive auf schwarzen Textilien mit großer Leuchtkraft“, erläutert Gregor Kischel, Head of Garment Finishing bei der WKS.  Die beim DTG-Druck eingesetzten Farbstoffe sind übrigens wasserbasiert und erfüllen den GOTS-Standard. Dank der dazugehörigen Software ist das Drucken von allen denkbaren Motiven möglich und direkt umsetzbar.

Zum neuen Drucker gehört außerdem eine Transferpresse, die Drucke von vorbereiteten Transfermotiven ermöglicht. Mit diesem Verfahren hat die WKS bereits erhebliche Mengen an Alltagsmasken für den Fußball-Bundesligisten Werder Bremen produziert.

„Mit dem neuen Equipment können wir Textildrucke nun selbst produzieren. Der DTG-Druck ergänzt unser Leistungsportfolio hervorragend und von unseren Kunden gab es bislang sehr positives Feedback“, freut sich WKS-Geschäftsführer Jörg Brune.